Neues von den Technischen Betrieben Offenburg

Im Winter 2015 statteten die Technischen Betriebe Offenburg ihren Fuhrpark mit dem ersten mobilen Straßensensor MARWIS zur Verbesserung des Winterdienstes aus. Die Anzahl der durch die TBO eingesetzen mobilen Sensoren stieg seitdem stetig an. Doch wie viele sind es inzwischen und welche Aufgaben erfüllen die smarten Helfer? Diese Fragen beantwortet der Einsatzleiter der TBO im folgenden Beitrag…

Im Winter 2015 statteten wir unseren Fuhrpark mit dem ersten mobilen Sensor MARWIS zur Verbesserung des Winterdienstes aus. Für diese erste Anwendung in Offenburg integrierten wir den innovativen Sensor in die vorhandene Monitoring Software „TraceMate“ aus dem Hause blueworld mit Sitz in Köln. Sie bildet die MARWIS-Werte in den passenden Farben auf der Landkarte ab.

Beim täglichen Winterdienst während des ersten Winters stellte sich die neue Errungenschaft als echte Hilfe heraus: Zum einen unterstützt uns der MARWIS dabei, kritische Stellen zu erkennen, den jeweiligen Streusalzbedarf genauer und punktueller zu ermitteln, diesen einzusparen und nebenbei etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Zum anderen liefert er automatisch Protokolle, die uns im Falle eines Verkehrsunfalls wertvolle Beweise dafür liefern, dass wir unserer Sorgfaltspflicht nachgekommen sind.

Der erste Winter mit dem neuen Tool überzeugte uns davon, unseren Fuhrpark mit weiteren MARWIS-Geräten auszustatten.

Mit MARWIS ausgestattetes Räumfahrzeug. Copyright: TBO

Inzwischen besitzen wir 11 MARWIS-Geräte auf allen möglichen Fahrzeugen – vom kleinen Räumfahrzeug über PKW bis hin zum großen Streufahrzeug. So sind wir in der Lage, neben normalen Straßen auch Rad- und Gehwege abzudecken. Generell gilt: Gibt der Sensor einen Wert von unter 3 °C aus, wird gestreut – und zwar genau so viel wie nötig!

Da verschiedene Fahrzeugtypen verschiedene Halterungen benötigen, kümmerte sich uns betriebseigene Werkstatt um die Anbringung. Die Sensoren lassen sich stabil montieren, wie z.B. am abgebildeten Räumfahrzeug, und dennoch einfach ablösen. Am Unimog beispielsweise brachten wir eine kleine Tragevorrichtung an, an den sich die MARWIS-Schutzverkleidung anschrauben lässt.

Seit kurzem sind wir auch für Stadtbusse des öffentlichen Personennahverkehrs in Offenburg verantwortlich. Hieraus könnte sich ein neuer Einsatzbereich ergeben – v.a. wenn es darum geht, Big Data zu erheben und bspw. für Wetterprognosen einzusetzen. Wir denken da an ein Projekt mit einem Wetterdienst…

Sie möchten mehr über die MARWIS-Anwendungsgebiete erfahren oder eine Angebot anfordern?

Das könnte Sie auch interessieren

Was der UV-Index beschreibt und wie er sich berechnen lässt

Die Sonne ist der Quell allen irdischen Lebens, aber sie kann ihm auch schaden. Insbesondere das ultraviolette (UV) Spektrum der Sonnenstrahlung gefährdet Menschen mit hellerem Hauttyp. Dieser Artikel gibt einen...
Meteorologie

Mit 70 Jahren so gefragt wie nie: DWD setzt auf Referenzsensoren von OTT HydroMet

In einem Alter, in dem Menschen üblicherweise den Ruhestand genießen, ist der Deutsche Wetterdienst so gefragt und so wichtig wie nie. Starkregen und Flutkatastrophen, Dürreperioden und Ernteausfälle, Waldbrände und Luftverschmutzung...
Meteorologie
Rampe zum Parkdeck des Migros-Verteilzentrums in Zürich.

Migros sichert Rampe gegen Glätte und spart Energie mit angepasstem Straßenwetter-System

Um sichere Fahrt auf einer Rampe zu garantieren, hat das Schweizer Unternehmen Migros eine Heizung in die Fahrbahn zum Parkdeck auf dem Dach ihres Verteilzentrums in Zürich gebaut. Frost und...
Meteorologie