Warum werden auf Flughäfen aktive und passive Lufft Runway-Sensoren immer gekoppelt?

Wir bieten sowohl passive als auch aktive eingebettete Fahrbahnsensoren an. Der folgende Artikel erklärt, warum der aktive gerade auf Flughäfen benötigt wird und wie er über das UMB Config Tool .NET konfiguriert wird.

46 von 50 (92%) Unfälle beim Landeanflug ereignen sich aufgrund von rutschigen Landebahnen (Quelle: The Boeing Company). Damit sich wetterbedingte Unfälle bei der Landung vermeiden lassen, sind Flughäfen mit Wetter-Beobachtungssystemen (AWOS, Aviation Weather Observation System) und Glättemeldeanlagen für Runways (IDS, Ice Detection System) ausgestattet.

Wie werden die Fahrbahnen enteist und die Gefriertemperatur ermittelt?

Auf Flughäfen kommen beim Winterdienst statt dem auf Straßen üblichen Kochsalz (Natriumchlorid, kurz: NaCl) spezielle chemische Taumittel wie z.B. Ameisensäure mit sehr niedrigem Gefrierpunkt zum Einsatz. Je nach Konzentration senken diese den Gefrierpunkt auf bis zu −60°C. Der passive Fahrbahnsensor IRS31Pro ist jedoch auf NaCl spezialisiert und kann für alternative Enteisungs-Mittel keine Gefriertemperatur ermitteln. Zudem berechnet der IRS31-Pro den Fahrbahnzustand mithilfe des Gefrierpunkts. Somit würde auch dieser Wert wegfallen.

Hier kommt der aktive ARS31 Fahrbahnsensor ins Spiel. Er ist in der Lage, Gefriertemperaturen Gemisch-unabhängig durch aktives Kühlen und Erwärmen zu bestimmen und lässt sich kinderleicht mit dem IRS31-Pro koppeln.

Die Sensoren liefern die Messdaten Gefriertemperatur, Wasserfilmhöhe und Fahrbahntemperatur in Form eines Standard-Protokolls, dem Lufft UMB-Protokoll. In der IRS31Pro Software-Konfiguration gibt es eine einfache Möglichkeit, die Kopplung mit ARS31Pro zu aktivieren. Der ARS31 übermittelt die Gefriertemperatur dem IRS31Pro, der daraufhin die Konzentration des Enteisungsmittels berechnet. Alle nachfolgenden Berechnungen werden mit dem Messwert des ARS31 durchgeführt.

In der Konfiguration ist es wichtig, dass der ARS31 Bodensensor zuerst abgefragt wird, um die Ansprechzeit zu reduzieren. Dies stellt sicher, dass der IRS31Pro immer den aktuellsten Gefriertemperaturwert nutzt. Wenn mehr als ein ARS31 im UMB-Netzwerk zur Verfügung steht, sollte eine ARS-UMB ID konfiguriert werden (siehe Bild 1). Dadurch lassen sich die beiden für die Sicherheit bei Starts- und Landungen relevanten Informationen Fahrbahnzustand und Gefriertemperatur wieder erfassen.

Sie haben Fragen?

Das könnte Sie auch interessieren

Lernen Sie die Referenten kennen: AQUARIUS Messdaten-Managementsystem

Für das AQUARIUS Einführungs-Webinar „AQUARIUS Messdatenmanagementsystem“ am Mittwoch, 29. September, haben wir uns viel vorgenommen, das gilt vor allem für unsere Referenten. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, um zu...
Hydrologie
Kontrollwagen auf dem Hamburg Airport

Hamburg Airport erfüllt höchsten Sicherheitsstandard ICAO GRF dank System von OTT HydroMet

Eine neue Richtlinie vereinheitlicht die Bewertung des Pistenzustands an Flughäfen. Das internationale Global Reporting Format (ICAO GRF) hilft Piloten dabei, die Bedingungen auf der Rollbahn besser einschätzen zu können. Als...
Meteorologie

IoT: Neues Node-RED-Modul für UMB-Wettersensoren

Das Internet der Dinge (IoT) vernetzt Geräte miteinander und ermöglicht automatisierte Prozesse für eine Vielzahl von Anwendungen. In der Umweltüberwachung können so Sensoren leicht in Systeme zur Information oder Frühwarnung...
Meteorologie