Südkorea: Lufft im Land der Morgenstille

Dank unseres hervorragenden Handelspartners ELP können wir in Südkorea auf sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Näheres zu Lufft-Sensorik im Land der Morgenstille erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

2014-11_Lufft-in-South-KoreaFoto: promesaartstudio – Fotolia.com

Vor einigen Wochen durfte ich an unserem asiatischen Lufft Blue Club Partnertreffen teilnehmen, welches dieses Jahr in Singapur stattfand. Wir luden wie immer unsere 20 besten Partner aus dem asiatischen Raum ein, um viele nützliche Informationen über die Märkte, Projekte und zukünftige Pläne zu erfahren. Die Erfolgsgeschichte unseres koreanischen Partners ELP blieb mir dabei ganz besonders in Erinnerung. Dies hat mich dazu veranlasst, diese Erfolgsgeschichte in den nächsten Zeilen mit Ihnen zu teilen.

Korea, das Land der Morgenstille, die Halbinsel zwischen Japan, China und dem isolierten Bruder im Norden, steht für Moderne und Traditionen, für Wir-Gefühl und Solidarität, für Werte und Wertschätzung, für Wirtschaftswunder und Ehrgeiz, für Bbali Bbali (Schnelligkeit) und Erfolg.

Dank unseres hervorragenden Handelspartners ELP können wir in Südkorea auf sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Das Unternehmen ELP hat seinen Hauptsitz in der Stadt Bucheon-si, welche direkt zwischen den Millionen-Städten Incheon und Seoul liegt. ELP fokussiert sich darauf, hochgenaue Wetterdaten für die koreanische Tourismus- und Freizeitbranche zur Verfügung zu stellen. In 2012 besuchten laut der Tourismusbehörde 11.1 Mio. ausländische Touristen das Land. Viele weitere Touristen kommen aus den eigenen Reihen. Im Sommer führen Südwinde heiße, feuchte Luft von den Philippinen herbei. Die sommerliche Monsunzeit, in Südkorea Jangma genannt, beginnt meist Ende Juni / Anfang Juli. Ein Großteil der jährlichen Niederschläge geht in dieser Zeit auf Südkorea nieder. Dem folgt ein sehr heißer Mittsommer, der vor allem durch die hohe Luftfeuchtigkeit nur schwer erträglich ist. Die Tageshöchsttemperatur übersteigt dann oft 30 °C, begleitet von einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 95 %. Daher wird eine präzise Wetterdatenerfassung und die damit einhergehende Vorhersage von der Tourismus- und Freizeitbranche in Südkorea sehr dringend benötigt. ELP stellt mit deren eigenem Netzwerk „ECONet“ diese Daten der Tourismusbehörde sowie vielen Anlagenbetreibern zur Verfügung. Das Netzwerk ECOnet beinhaltet viele Lufft-Wettersensoren, die über die ganze Halbinsel verteilt sind. Die Station werden an Rennstrecken, auf Golfplätzen oder auch auf Campingplätzen installiert, um den Anlagenbetreibern die genauesten Messdaten und Vorhersagen für deren Region liefern zu können.

 

Die Messdaten werden von ELP verarbeitet und aufbereitet sowie im Internet und über mobile Apps zur Verfügung gestellt. Hier gehts direkt zur Weather Q – Website mit den aktuellen Daten.
Heute stellt ELP für jeden Campingplatz in Südkorea die aktuellen Wetterdaten zur Verfügung. Als Campingfan kann man kinderleicht auf der Website oder über die mobile Smartphone-App nach dem gewünschten Campingplatz suchen und erhält sofort alle benötigten Daten wie das aktuelle Wetter, die Vorhersagen oder die aktuelle Feinstaubbelastung.

 

Wir danken ELP für die hervorragende Arbeit und freuen uns auf viele weitere Jahre, mit erfolgreicher Geschäftsbeziehung und einer steigenden Zahl von Lufft Wettersensoren in Südkorea – dem Land der Morgenstille.

Das könnte Sie auch interessieren

Frische Gesichter im Außendienst: Treffen Sie das europäische Serviceteam

OTT HydroMet ist bestrebt, qualifizierte und erfahrene Kandidaten auf dem Gebiet der Umweltüberwachung einzustellen, die unsere Kunden von der Installation bis zum Datenzugriff zuverlässig unterstützen. Michael Leitner Außendiensttechniker - Österreich...
HydrologieMeteorologieSolarenergie

Cybersicherheit im Wassersektor

Ein Cyberangriff kann ein Unternehmen nicht nur enorm viel Geld kosten. Auch der Ruf des Unternehmens erleidet Schaden und wenn es um die Wasserversorgung geht, könnte so ein Angriff sogar...
Hydrologie

Die Flutkatastrophe 2021 in Mitteleuropa: Ein Jahr danach

Im Juli 2021 wurden Gemeinden in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht. Westdeutschland war mit über 185 Todesopfern am stärksten betroffen, was die Flut...
Hydrologie