Schnell und überall einsatzbereit: tragbare Wetterstationen von FTS

In manchen Fällen reichen die festinstallierten Wetterstationen nicht aus, wie z.B. bei gefährlichen Waldbränden, die sich schnell ausbreiten und Katastrophen verursachen können. Hierfür hat unser kanadischer Partner FTS eine clevere Lösung entwickelt, um in kürzester Zeit komplette Wetterstationen samt Schaltschrank genau dort aufzustellen, wo sie dringend benötigt werden…

Bird_View_Forest_Fire_title

Foto-Quelle: FTS (Forest Technology Systems)

Mit einem Netzwerk von mehr als 2.200 stationären Wetterstationen zur Branderkennung in Nordamerika, stellt FTS (Forest Technology Systems) eine Vielzahl zuverlässiger Umweltdaten zur Verfügung. Diese werden bereits seit über 20 Jahren mithilfe von Telemetrie übertragen. Wetterdienste benötigen diese Daten, um bspw. Extremereignisse vorherzusagen, dafür zu sorgen, Katastrophen zu verhindern und hierfür notwendige Aktivitäten zu koordinieren.

Da fest installierte Wetterstationen nicht immer in der Lage sind, die Anforderungen beim Krisen-Management z.B. hinsichtlich der Flexibilität zu erfüllen, entwickekte FTS die „Quick Deploy„-Stationen (QD). Dabei handelt es sich um tragbare, ferngesteuerte sowie automatische Wetterstationen, die die gleiche Präzision und Zuverlässigkeit bieten wie festinstallierte Stationen. QDs eignen sich besonders gut für gefährliche Brand-Ereignisse, wie z.B. Waldbrände. Die portable Station lässt sich überall schnell sowohl auf- als auch abbauen und erkennt selbst mikroklimatische Veränderungen zuverlässig. Das macht sie zum praktischen Helfer bei der Standort-Analyse und -beobachtung brandgefährdeter oder bereits brennender Gebiete und ermöglicht es, das Feuer schnellstmöglich einzudämmen.

 

Ein dreibeiniges Teleskop-Stativ-System bietet sicheren Halt selbst auf unebenem Gelände und bei bis zu 160 km/h (100 Stundenmeilen) schnellen Windböen. Das intelligente Energie-Modul überwacht die Leistung der stromversorgenden Solarpanels und optimiert die Ladespannung auf Basis der Temperatur. Es ist sogar in der Lage, die Telemetrie-Übertragung zu unterbinden, während Sie Daten vor Ort aufzeichnen.

Die QD-Stationen sind so kompakt, dass sie in jedes normale Fahrzeug, jeden Geländewagen oder Hubschrauber passen. Sicher verpackt in zwei Koffern, bringen sie pro Koffer nur 35 kg Gewicht auf die Waage. 50 der innovativen Quick Deploy-Stationen befinden sich bereits im Einsatz.

Um die Einsatzgebiete der handlichen Stationen zu erweitern, haben wir von FTS das Angebot nun um die „H-Serie“ erweitert. Diese sind für den Einsatz in der Hydrologie sowie der Meteorologie maßgeschneidert. Die neue H-Serie unterstützt sowohl unsere H1RS als auch H2Datenlogger sowie eine große Auswahl an Telemetrie-Optionen. Zertifiziert durch das internationale „CE“-Siegel, ist es natürlich auch international einsetzbar.

Die Quick Deploy-Stationen sind mit allen Mitgliedern der Lufft WS-Familie einschließlich des Ventus Ultraschall-Windsensors kompatibel. Diesen können Sie mithilfe der passenden Halterung vor dem Einsatz an der QD befestigen sowie vor-konfigurieren und dann direkt am betreffenden Standort aufstellen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie das genau funktioniert und wie wichtig die Umwelt-Datenerfassung in Fällen von schweren Waldbränden ist:

 

 

Weiterführende Links:

Informationen zum Autor:
Mein Name ist Alan DeCiantis. Als leitender Produktmanager bei FTS (Forest Technology Systems) in Victoria, Kanada, bin ich stets auf der Suche nach neuen, innovativen Wegen unseren Kunden zum Erfolg zu verhelfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Frische Gesichter im Außendienst: Treffen Sie das europäische Serviceteam

OTT HydroMet ist bestrebt, qualifizierte und erfahrene Kandidaten auf dem Gebiet der Umweltüberwachung einzustellen, die unsere Kunden von der Installation bis zum Datenzugriff zuverlässig unterstützen. Michael Leitner Außendiensttechniker - Österreich...
HydrologieMeteorologieSolarenergie

Cybersicherheit im Wassersektor

Ein Cyberangriff kann ein Unternehmen nicht nur enorm viel Geld kosten. Auch der Ruf des Unternehmens erleidet Schaden und wenn es um die Wasserversorgung geht, könnte so ein Angriff sogar...
Hydrologie

Die Flutkatastrophe 2021 in Mitteleuropa: Ein Jahr danach

Im Juli 2021 wurden Gemeinden in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht. Westdeutschland war mit über 185 Todesopfern am stärksten betroffen, was die Flut...
Hydrologie