Mobile Messung aus einer Hand

Die Welt ist mobil. Was klingt wie eine Binsenweisheit, stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Arbeitsumgebungen und -bedingungen haben sich rasant geändert. Die allgegenwärtige Mobilität hat auch das Erfassen von Messdaten erreicht.

Neue Lufft Handmessgeräte-Serie

Neue Lufft-Handmessgeräte-Serie (eigene Darstellung)

Die Welt ist mobil. Was klingt wie eine Binsenweisheit, stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Noch vor wenigen Jahren reichte es, wenn man Messanlagen fest in Gebäuden oder draußen installierte. Die Daten wurden immer unter gleichen Konditionen und an denselben Orten erfasst und verarbeitet. Doch die Arbeitsumgebungen und -bedingungen haben sich rasant geändert. Die allgegenwärtige Mobilität hat auch das Erfassen von Messdaten erreicht.

Heutzutage werden noch mehr Daten noch genauer erfasst. Es reicht also nicht, z.B. eine Messstation an einem Punkt in einer Fabrikhalle anzubringen. Vielmehr müssen Daten wie Luftdruck oder -feuchtigkeit an gleich mehreren Orten in einem Raum erfasst werden. Leichter, als überall Messstationen anzubringen, ist das Erfassen von Daten mit mobilen Geräten. LUFFT hat diesen Trend schon vor Jahren erkannt und die A-, C- und E-Serien herausgebracht. Damit war es möglich, verschiedene Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Strömungen mit herausragender Genauigkeit und auch unter extremen Bedingungen zu ermitteln.

Doch die Entwicklung bei LUFFT geht weiter. Anfang 2013 bringt LUFFT nun eine neue Serie an Handmessgeräten auf den Markt, die den neuesten Anforderungen entspricht und in ihrer Bedienerfreundlichkeit keine Wünsche offen lässt. So sorgt ein kontrastreiches TFT Farbdisplay für beste Darstellung der Daten – selbst bei Sonnenlicht. Die komfortable Einhandbedienung über Navigationstasten oder direkt per kapazitivem Touchscreen macht die Datenerfassung noch leichter. Die erfassten Daten werden im integrierten Flash-Speicher aufgezeichnet und anschließend per Micro-USB an den PC überspielt. Die gesammelten Messdaten können somit umgehend mit Hilfe der mitgelieferten PC Software SmartGraph3 ausgewertet und visualisiert werden.  Nicht zuletzt erlaubt die Sprachwahl sowie die Umstellung von °C auf °F die problemlose Nutzung im Ausland.

Die neuen Handmessgeräte verfügen dabei nicht nur über ein digitales Display, sondern vor allem über digitale busfähige Sensoren. Ein digitaler, TFF Sensor misst Temperatur und Feuchte. Zudem gibt es einen digitalen Luftdruck-  und Strömungssensor, ein analoger Sensor ermöglicht zudem eine hochpräzise Temperaturmessung. Absolute Luftdruck-Sensoren und digitale CO2-Sensoren sind in Planung.

Die neue Serie von Handmessgeräten bringt die Präzision und Qualität von LUFFT nun buchstäblich an jeden Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Was der UV-Index beschreibt und wie er sich berechnen lässt

Die Sonne ist der Quell allen irdischen Lebens, aber sie kann ihm auch schaden. Insbesondere das ultraviolette (UV) Spektrum der Sonnenstrahlung gefährdet Menschen mit hellerem Hauttyp. Dieser Artikel gibt einen...
Meteorologie

Mit 70 Jahren so gefragt wie nie: DWD setzt auf Referenzsensoren von OTT HydroMet

In einem Alter, in dem Menschen üblicherweise den Ruhestand genießen, ist der Deutsche Wetterdienst so gefragt und so wichtig wie nie. Starkregen und Flutkatastrophen, Dürreperioden und Ernteausfälle, Waldbrände und Luftverschmutzung...
Meteorologie
Rampe zum Parkdeck des Migros-Verteilzentrums in Zürich.

Migros sichert Rampe gegen Glätte und spart Energie mit angepasstem Straßenwetter-System

Um sichere Fahrt auf einer Rampe zu garantieren, hat das Schweizer Unternehmen Migros eine Heizung in die Fahrbahn zum Parkdeck auf dem Dach ihres Verteilzentrums in Zürich gebaut. Frost und...
Meteorologie