Lufft unterstützt World Solar Challenge 2013

Die World Solar Challenge gilt unter den Rennen mit Solarfahrzeugen als das Härteste der Welt. Die Rennstrecke führt über rund 3.000 Kilometer auf öffentlichen Straßen quer durch Australien. Seit 1987 messen sich Teams aus der ganzen Welt. Die meisten kommen von Universitäten oder aus der Automobilindustrie.

2013_10_Lufft_unterstuetzt-World-solar-Challenge

Foto: Punch Powertrain Solar Team

Die World Solar Challenge gilt als das härteste Rennen der Welt für Solarfahrzeuge. Die Rennstrecke führt über rund 3.000 Kilometer auf öffentlichen Straßen quer durch Australien. Seit 1987 messen sich Teams aus der ganzen Welt. Die meisten kommen von Universitäten oder aus der Automobilindustrie. Wichtigstes Ziel des Wettbewerbes ist die Förderung und publikumswirksame Präsentation der Forschung und Entwicklung im Bereich von Solarfahrzeugen. Gestartet wird in verschiedenen Kategorien, wobei die Fahrzeuge Auflagen betreffend Solarpanelgröße, Minimalmasse, Batteriekapazität, Straßentauglichkeit, etc. erfüllen müssen. Das Rennen findet alle 2 Jahre statt und ist derzeit in vollem Gange.

Es muss nicht erwähnt werden, dass das Wetter während eines Rennens mit Solarfahrzeugen mit entscheidend ist. Obwohl die Autos von Sonnenschein versorgt werden, spielen auch andere Umweltbedingungen eine wichtige Rolle. Es müssen zusätzlich zur Solarstrahlung weitere Messungen durchgeführt werden, um beispielsweise die Feuchtigkeit, Lufttemperatur, Luftdichte, Windgeschwindigkeit und Windrichtung zu messen. Diese Parameter sind wichtig für die Wahl der Strategie im Rennen.

Lufft unterstützt das Punch Powertrain Solar Team, welches aus 17 Technik-Studenten der belgischen Universität KU Leuven besteht. Um sicherzustellen, dass das Team zu jeder Zeit alle wichtigen Wetter-Informationen erhält, haben wir drei WS501-UMB Wettersensoren nach Australien mitgeschickt, die derzeit im Rennen eingesetzt werden. Der Sensor zeichnet sich durch die kompakte Bauweise aus, durch die alle für das Rennen mit den Solarfahrzeugen benötigten Umweltdaten mit nur einer Wetterstation in Echtzeit gemessen werden können.

Weitere Infos zu…
» dem aktuellen Rennverlauf  || » dem Punch Powertrain Solar Team  ||  » der World Solar Challenge

Das könnte Sie auch interessieren

Lernen Sie die Referenten kennen: AQUARIUS Messdaten-Managementsystem

Für das AQUARIUS Einführungs-Webinar „AQUARIUS Messdatenmanagementsystem“ am Mittwoch, 29. September, haben wir uns viel vorgenommen, das gilt vor allem für unsere Referenten. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, um zu...
Hydrologie
Kontrollwagen auf dem Hamburg Airport

Hamburg Airport erfüllt höchsten Sicherheitsstandard ICAO GRF dank System von OTT HydroMet

Eine neue Richtlinie vereinheitlicht die Bewertung des Pistenzustands an Flughäfen. Das internationale Global Reporting Format (ICAO GRF) hilft Piloten dabei, die Bedingungen auf der Rollbahn besser einschätzen zu können. Als...
Meteorologie

IoT: Neues Node-RED-Modul für UMB-Wettersensoren

Das Internet der Dinge (IoT) vernetzt Geräte miteinander und ermöglicht automatisierte Prozesse für eine Vielzahl von Anwendungen. In der Umweltüberwachung können so Sensoren leicht in Systeme zur Information oder Frühwarnung...
Meteorologie