Lufft-Sensoren: Für internationalen Einsatz zertifiziert und akkreditiert

Die Messgeräte von Lufft stehen für sehr hohe Qualität, doch auch sie müssen für einen offiziellen Einsatz in einigen Ländern gesondert zertifiziert werden. Viele Lufft-Sensoren haben bereits solche Zulassungen in den verschiedensten Ländern. Mehr dazu in unserem Blogbeitrag…

2013_01_Lufft_justitia_2

Die Messgeräte von Lufft stehen für sehr hohe Qualität, doch auch sie müssen für einen offiziellen Einsatz in einigen Ländern gesondert zertifiziert werden. Die Standards in den einzelnen Ländern sind dabei teilweise sehr unterschiedlich. Meteorologische Überwachungssysteme benötigen eine gesonderte Zulassung damit sie von Wetterdiensten eingesetzt werden können. Diese Zertifizierung wird von akkreditierten Prüflaboratorien erteilt. Solch ein Prozess kann bis zu anderthalb Jahre dauern. Ein langer, aber sich lohnender Weg. Durch eine Aufnahme der Messgeräte in ein staatliches Register können alle potentiellen Kunden erfahren, ob das zu erwerbende Gerät bereits eine Zulassung besitzt. Dies spart Zeit bei der Beschaffung und dient maßgeblich als Entscheidungshilfe.

Viele Lufft-Sensoren haben bereits solche Zulassungen in den verschiedensten Ländern. Der intelligente Wettersensor WS600-UMB hat beispielsweise eine solche Genehmigung in Kasachstan erhalten. Da sie in den Bereichen Arbeits- und Umweltsicherheit ihre Anwendung findet, fällt der Umweltsensor unter die hiesige Prüfungs- und Registrierungspflicht. Auch in der industriellen Nutzung, bei Gewichts- und Mengenkontrollen, im militärischen Sektor sowie für den Einsatz im Sportbereich wird eine staatlich anerkannte Akkreditierung der Messgeräte vorausgesetzt. In den nächsten fünf Jahren darf der Wettersensor WS600-UMB beliebig oft importiert und genutzt werden, da er die Prüfungen bestanden hat. In Kasachstan wurden bereits die ersten Messsensoren dieses Typs zur Luftgütemessung in Semei, Öskemen und Ridder installiert.

Für Wetterdienste in Südkorea gilt ebenfalls eine Prüfungspflicht. Die Messgeräte können hier über einen Zeitraum von drei Jahren zertifiziert werden. Ein weiterer Lufft-Sensor erhielt nun seine offizielle Zulassung: Der Wettersensor WS500-UMB.

Dies sind nur zwei von vielen Beispielen – durch Zertifizierungen von Messgeräten können sich Kunden auf exakte Messergebnisse und eine hohe Qualität der Sensoren verlassen. Lufft strebt auch in Zukunft weitere Zertifizierungen durch weltweit akkreditierte Prüfstellen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Lernen Sie die Referenten kennen: AQUARIUS Messdaten-Managementsystem

Für das AQUARIUS Einführungs-Webinar „AQUARIUS Messdatenmanagementsystem“ am Mittwoch, 29. September, haben wir uns viel vorgenommen, das gilt vor allem für unsere Referenten. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, um zu...
Hydrologie
Kontrollwagen auf dem Hamburg Airport

Hamburg Airport erfüllt höchsten Sicherheitsstandard ICAO GRF dank System von OTT HydroMet

Eine neue Richtlinie vereinheitlicht die Bewertung des Pistenzustands an Flughäfen. Das internationale Global Reporting Format (ICAO GRF) hilft Piloten dabei, die Bedingungen auf der Rollbahn besser einschätzen zu können. Als...
Meteorologie

IoT: Neues Node-RED-Modul für UMB-Wettersensoren

Das Internet der Dinge (IoT) vernetzt Geräte miteinander und ermöglicht automatisierte Prozesse für eine Vielzahl von Anwendungen. In der Umweltüberwachung können so Sensoren leicht in Systeme zur Information oder Frühwarnung...
Meteorologie