Gebäudeautomation mit Sensoren von Lufft

An der neuen Universität in Amsterdam sorgt ein Priva Gebäudeautomatisierungssystem für die automatische Steuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanwendungen sowie des Sonnenschutzes. Bei der Steuerung des Sonnenschutzes greifen die Installateuere des Gebäudeautomationsystems auf die Lufft-Wetterstation WS600-UMB zurück.

Foto-Credit: Sergey Nivens – Fotolia.com

Geschrieben von Teun Mulder (HITMA Instrumentatie B.V.):

An der neuen Universität in Amsterdam sorgt ein Priva Gebäudeautomatisierungssystem für die automatische Steuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanwendungen sowie des Sonnenschutzes.

Bei der Steuerung des Sonnenschutzes greifen die Installateuere des Gebäudeautomationsystems auf die Lufft-Wetterstation WS600-UMB zurück. Durch die Kombination von 3 Strahlungssensoren mit der Kompaktwetterstation können die Jalousien des gesamten Gebäudekomplexes abhängig von verschiedenen Umwelteinflüssen völlig automatisiert gesteuert werden. Die Steuerung bezieht Strahlungsintensität, Windgeschwindigkeit- und Windrichtung sowie Regenwerte in den Automatisierungsprozess ein.

WS600-UMB in Kombination mit drei Lux-Sensoren
als Messwertgeber zur automatischen Steuerung der Jalousien

Die größten Vorteile der Lufft-Kompaktwetterstation WS600-UMB sehen die Entwickler in den folgenden Punkten:

» Einfache und schnelle Installation (ein Gerät für viele Umwelteinflüsse)
» Wartungsfreier Ultraschall-Windmesser
» Es wird lediglich ein Überspannungsschutz benötigt
» Messung mit belüfteteten Temperatur- und relative Feuchte-Sensoren

Durch das Gebäudeautomationssystem werden der Energiebedarf und die Kosten für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanwendungen gesenkt. Die Amsterdamer Universität profitiert so auf lange Zeit durch ihr effektives Gebäudemanagement.

Der langjährige Lufft-Partner HITMA Instrumentatie B.V. aus den Niederlanden hat ebenfalls bereits die erste WS600-UMB-Wetterstation von Lufft in Building Automation Systemen eingesetzt. Auch hier wird die Anlage in Kombination mit drei Strahlungssensoren verbunden über ein externes Modbus-System verwendet.

WS600-UMB ebenfalls in Kombination mit drei Lux-Sensoren
verbunden über ein externes Modbus-System

Für den niederländischen Partner spielen solche Anwendungen eine imense Rolle, da jedes größere Gebäude in den Niederlanden über eine Wetterstation zur Steuerung der Gebäudeautomation verfügt. Speziell wenn das System über Sonnenschutz-Elemente verfügt. In der Anwendung von Hitma wird die Datenerfassung der  Temperatur sowie der relativen Feuchte für die Steuerung der Heizung, Kühlung und der Lüftung verwendet.

Geschrieben von Teun Mulder:

Teun Mulder begann vor 14 Jahren bei HITMA Instrumentatie B.V. als Außendienstmitarbeiter. Mittlerweile ist er zuständig für den Verkauf von Handmessgeräte und stationären Geräten im „HVAC“-Markt (Heizung, Lüftung und Klimaanlage). Im Jahr 2012 begann er, die Lufft-WS-Stationen im Markt der Gebäudeautomation zu verkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Was der UV-Index beschreibt und wie er sich berechnen lässt

Die Sonne ist der Quell allen irdischen Lebens, aber sie kann ihm auch schaden. Insbesondere das ultraviolette (UV) Spektrum der Sonnenstrahlung gefährdet Menschen mit hellerem Hauttyp. Dieser Artikel gibt einen...
Meteorologie

Mit 70 Jahren so gefragt wie nie: DWD setzt auf Referenzsensoren von OTT HydroMet

In einem Alter, in dem Menschen üblicherweise den Ruhestand genießen, ist der Deutsche Wetterdienst so gefragt und so wichtig wie nie. Starkregen und Flutkatastrophen, Dürreperioden und Ernteausfälle, Waldbrände und Luftverschmutzung...
Meteorologie
Rampe zum Parkdeck des Migros-Verteilzentrums in Zürich.

Migros sichert Rampe gegen Glätte und spart Energie mit angepasstem Straßenwetter-System

Um sichere Fahrt auf einer Rampe zu garantieren, hat das Schweizer Unternehmen Migros eine Heizung in die Fahrbahn zum Parkdeck auf dem Dach ihres Verteilzentrums in Zürich gebaut. Frost und...
Meteorologie