Experten treffen Experten – BlueClub Partnermeeting 2016

Zwei Tage lang haben wir über aktuelle Themen wie das Internet der Dinge und deren Auswirkungen auf die Umweltmesstechnik oder die proaktive Wartung von Sensorik diskutiert. Unsere Entwicklung gab einen Ausblick auf die vielen neuen Innovationen, die sich in unserer prall gefüllten Entwicklungs-Pipeline befinden. Mehr zu den Impressionen des Partnermeetings in diesem Blogbeitrag…

Müsste ich in einem Satz den Verlauf des diesjährigen Lufft Partner Meeting in Fellbach beschreiben, würde ich vermutlich auf ein Zitat unseres slowenischen Partners zurückgreifen:

“The customer talks and we listen – that’s the difference between Lufft and others”

Für mich steht dieser Satz sinnbildlich für das 4. Lufft BlueClub Partnermeeting Anfang September mit einer Teilnahme von über 50 Vertretern aus ganz Europa – 30 Unternehmen aus 20 verschiedenen Ländern.

Auch dieses Jahr war unser Treffen wieder ein voller Erfolg. Warum? Das möchte ich Ihnen gerne genauer erläutern.

Partner Meeting: Markt-Trends, Innovationen & Hands-On Trainings

Zwei Tage lang haben wir über aktuelle Themen wie das Internet der Dinge und deren Auswirkungen auf die Umweltmesstechnik oder die proaktive Wartung von Sensorik diskutiert. Für viele Distributoren war es zudem die erste Chance, unseren neuen Geschäftsführer Dr. Martin Nicklas persönlich kennenzulernen. Unsere Entwicklung gab einen Ausblick auf die vielen neuen Innovationen, die sich in unserer prall gefüllten Entwicklungs-Pipeline befinden. Durch Hands-On Trainings konnten alle Partner  die Neuheiten, wie z.B. die Referenzwetterstation WS3000 und den Sichtweitensensor VS2k, näher betrachten. Und zu guter Letzt konnten sich die Teilnehmer bei einem Firmenrundgang noch ein Bild von unserer Fertigung machen, die sich ständig an neue Anforderungen anpasst.

Experten treffen auf Experten

Fragen Sie mich als Organisator des Lufft Partner Meetings, was für mich am Wichtigsten an dieser Veranstaltung war, würde ich auf Anhieb den aktiven Austausch und die vielen Diskussionsrunden zwischen den Partnern unter sich als auch mit den Lufft-Kollegen nennen, welche ständig abseits der Präsentationen und Vorträge in den Pausen stattfanden! Dabei wurden Marktkenntnisse ausgetauscht, über die Chancen der neuen Produkte diskutiert und nicht zuletzt von vielen Erfolgsgeschichten berichtet. Diese möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten – daher habe ich exemplarisch ein paar davon folgend aufgeführt:

  • Unsere Partner aus Griechenland und der Türkei berichteten über die großen Erfolge im Solar Monitoring mit den unterschiedlichen Varianten unserer All-in-One-Wettersensoren.
  • Ein langjähriger tschechischer Partner erläuterte, wie bereits heute in seinem Land die proaktive Wartung von Straßenwetterstationen erfolgreich durchgeführt wird.
  • Unser schweizer Partner berichtete von den erfolgsversprechenden Tests unserer neuen Referenz-Wetterstation WS3000.

Jedes einzelne Gespräch zwischen Partnern sowie mit meinen Lufft-Kollegen war es Wert, dieses Meeting zu veranstalten. Daraus werden in Zukunft, wie bereits in den letzten Jahren, wieder sehr viele Ideen für Weiterentwicklungen sowie Impulse für neue Marktzugänge generiert und nicht zuletzt auch geschäftliche Partnerschafen geschlossen, die uns weiter voranbringen werden!

Ich möchte mich im Namen von allen Lufft-Kollegen für die aktive Teilnahme und dem hervorragenden Austausch bedanken.

Getreu nach dem Motto dieses Partner Meetings werden wir auch zukünftig unseren Kunden zuhören – versprochen!

Das könnte Sie auch interessieren

Was der UV-Index beschreibt und wie er sich berechnen lässt

Die Sonne ist der Quell allen irdischen Lebens, aber sie kann ihm auch schaden. Insbesondere das ultraviolette (UV) Spektrum der Sonnenstrahlung gefährdet Menschen mit hellerem Hauttyp. Dieser Artikel gibt einen...
Meteorologie

Mit 70 Jahren so gefragt wie nie: DWD setzt auf Referenzsensoren von OTT HydroMet

In einem Alter, in dem Menschen üblicherweise den Ruhestand genießen, ist der Deutsche Wetterdienst so gefragt und so wichtig wie nie. Starkregen und Flutkatastrophen, Dürreperioden und Ernteausfälle, Waldbrände und Luftverschmutzung...
Meteorologie
Rampe zum Parkdeck des Migros-Verteilzentrums in Zürich.

Migros sichert Rampe gegen Glätte und spart Energie mit angepasstem Straßenwetter-System

Um sichere Fahrt auf einer Rampe zu garantieren, hat das Schweizer Unternehmen Migros eine Heizung in die Fahrbahn zum Parkdeck auf dem Dach ihres Verteilzentrums in Zürich gebaut. Frost und...
Meteorologie