Bundesminister Dr. Gerd Müller zu Besuch bei OTT in Kempten

Foto: v.l.n.r.: Dr. Keilholz, DHI; Dr. Stein, Kisters; Dr. Vestner, DHI; Dr. Müller, Bundesminister; Dr. Felder, OTT

Am Freitag, den 22. Juni, war Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bei OTT Hydromet in Kempten zu Besuch, um mit dem OTT Hydomet Präsident und Geschäftsführer Dr. Anton Felder, OTT Experten und Fachleuten der KISTERS AG und DHI die Wichtigkeit der Verfügbarkeit von meteorologischen und hydrologischen Daten sowie ein nachhaltiges Wassermanagement in Entwicklungsländern für die wirtschaftliche Entwicklung durch gesicherte Verfügbarkeit von hydro-meteorologischen Daten zu sprechen.

Ausgangspunkt der Gespräche war das Thema Klimawandel, dessen Einfluss auf den globalen Wasserkreislauf sowie die nachhaltige Nutzung der Wasserressourcen. Die Veränderung der Wassermenge und der Wasserqualität führt weltweit zu Wasserkatastrophen wie Überschwemmungen, Wassermangel, Wasserverunreinigungen und Epidemien.

Insbesondere in Entwicklungsregionen (z.B. in Afrika) weist der Zugang zu verlässlichen hydrologischen Informationen große Defizite auf. Diese sind jedoch eine zwingende Notwendigkeit für sofortiges, koordiniertes Handeln auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. Langfristige Erfolge können nur erzielt werden, wenn die gesamte Wertschöpfungskette – von der Datenerhebung bis hin zur Produktion effizienter hydrologischer Dienstleistungen – zur Verfügung steht. Nur was gemessen wird, kann auch gesteuert werden, wie zum Beispiel die notwendige Wasserversorgung in der Agrarwirtschaft oder die Vermeidung bzw. die Reduzierung von Flutschäden und Opfern durch entsprechende Frühwarnsysteme.

In der Experten-Diskussionsrunde mit dem Bundesminister wurde thematisiert, inwiefern eine Anpassung unserer Gesellschaften an den Klimawandel, die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung sowie dringend notwendige Verbesserungen bei Entwicklungshilfeprojekten erreicht werden können.

Foto: Bundesminister Dr. Müller mit W. Martin in der OTT Produktion

Im Anschluss an die Diskussionsrunde wurde der Bundesminister durch den Standort Kempten geführt und erhielt zahlreiche Eindrücke und Informationen über die OTT Produkte und Lösungen.

Foto: vordere Reihe v.l.n.r.: Dr. Vestner, DHI; Dr. Stein, Kisters; Dr. Felder, OTT; Dr. Müller, Bundesminister; hintere Reihe v.l.n.r.: Dr. Keilholz, DHI; T. Weber, OTT; M. Stuempfle, OTT; M. Keil, OTT

Das könnte Sie auch interessieren

FAQ: Datenfernübertragung für den OTT ecoLog 1000 & Sutron XLink 100/500

Die nahtlose Integration vom Sensor zur Software wird vereinfacht, weil die Übertragungstechnologie fortschrittlicher und intuitiver wird. Der OTT ecoLog 1000, ein All-in-One-Wasserstandslogger, und unsere bewährte Familie von Sutron XLink-Datenloggern unterstützen...
Hydrologie

Diskussionsrunde: Cybersecurity in der Wasserindustrie

Es ist geradezu erschreckend, wie oft die digitale Infrastruktur von Unternehmen durch Hacker bedroht wird. Da wir zunehmend auf Vernetzung bei der Datenverarbeitung setzen und vielfältige Onlinedienste nutzen, nimmt diese...
Unkategorisiert

Neue Gesichter im Außendienst: Treffen Sie das europäische Serviceteam

OTT HydroMet ist stets bestrebt, qualifizierte und erfahrene Kandidaten auf dem Gebiet des Umweltmonitorings einzustellen, mit denen wir unseren Kunden ein starkes Team zur Seite stellen können, das sie von...
HydrologieMeteorologieSolarenergie