Neuer Schneepflug soll Salzverbrauch stark senken

Ein neues Räumfahrzeug in Norwegen soll den Salzverbrauch um bis zu 30 % verringern. Dies gilt es nun umfangreich zu testen. Die Erfolgskontrolle übernimmt der mobile Straßensensor MARWIS, denn der intelligente Sensor erkennt schnell, wie sehr sich der Straßenbelag mithilfe des Pfluges verändert. Mehr dazu im folgenden Blog-Beitrag…

header-snow-plow-at-work-marwis-mobile-road-sensor-lufft_2

Foto-Kredit: mariakraynova – Fotolia.com

Um den Salzverbrauch zu reduzieren führten die zuständigen Straßenbehörden vor zwei Jahren neue Standards für den Betrieb und die Instandhaltung von Straßen ein. Dies führte dazu, dass aus zuvor drei Straßenzustands-Klassifizierungen nun fünf wurden. Außerdem soll zukünftig in manchen Situationen, in denen zuvor gestreut wurde, nun darauf verzichtet werden. Zusätzlich ist es sinnvoll technische Neuerungen zu entwickeln, die den Streusalzverbrauch weiter einschränken können. Mit einem neuen, effizienteren Schneepflug könnte das Sparpotential beispielsweise enorm wachsen!

Daher erfanden wir ein neues Konzept für ein Winterdienst-Räumfahrzeug, das mit einem innovativen Pflugsystem mit insgesamt drei Schaufeln ausgerüstet wurde. Durch die Neuerung können die flexiblen Schaufeln wesentlich mehr Schnee und Schneematsch als üblich aus dem Weg räumen. Schließlich wird weniger Streusalz benötigt, wenn sich weniger Schnee und Wasser auf der Straßenoberfläche befinden.

Mit der Absicht den Verbrauch von Streusalz drastisch zu senken, führen wir, das Norwegische Straßenbauamt (NPRA), derzeit mit dem neuen Schneepflug aus den Straßen von Tønsberg Feldversuche durch. Wir gehen davon aus, dass die Methode den Salzverbrauch um 20 bis 30 Prozent verringern wird.

Neben den neuen Schaufeln arbeiten wir auch mit dem innovativen mobilen Straßensensor MARWIS von Lufft, der zum einen die Straßenzustände vor und nach Einsatz des Pfluges misst als auch dabei hilft den genauen Salzbedarf zu ermitteln. Dies erkennt der mobile Straßensensor mithilfe von mehreren eingebauten, LED-basierten Sendern sowie Empfängern, die Eis, Wasserfilmhöhen, Taupunkte, Straßentemperaturen und mehr erkennen. Daraus berechnet der smarte Sensor die vorherrschende Reibung.

Zur Überprüfung des neuen Schneepflugs sind zwei MARWIS-Sensoren mithilfe eines Bügels am Fahrzeug angebracht. Einer vor und einer nach dem Schneepflug, was den Vergleich der mechanischen Entfernung von Straßenbelägen besonders präzise und einfach macht.


Team_Veidrift-AS

Die Projektverantwortlichen – Profis in der Entwicklung der neuen Ausrüstung:
Von links Kjetil Nergaard, Rune Dalen und Odd Willy Mathisen (Foto: Knut Vedeld Hovde)

Bisherige Tests mit dem neuen Pflug fielen mit durchaus positivem Ergebnisse aus. Es bleibt spannend, wie die Gesamtergebnisse aussehen werden. Wir hoffen natürlich, dass sie unseren Erwartungen gerecht werden.

 

Weiterführende Links:

 

Autor - Kjetil Nergaard Informationen zum Autor:
Mein Name ist Kjetil Nergaard und ich bin Ingenieur bei Statens vegwesen, der norwegischen Straßenbaubehörde. Als Projekt-Verantwortlicher kümmere ich mich um die Erprobung der neuen Fahrzeugkonstruktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Was der UV-Index beschreibt und wie er sich berechnen lässt

Die Sonne ist der Quell allen irdischen Lebens, aber sie kann ihm auch schaden. Insbesondere das ultraviolette (UV) Spektrum der Sonnenstrahlung gefährdet Menschen mit hellerem Hauttyp. Dieser Artikel gibt einen...
Meteorologie

Mit 70 Jahren so gefragt wie nie: DWD setzt auf Referenzsensoren von OTT HydroMet

In einem Alter, in dem Menschen üblicherweise den Ruhestand genießen, ist der Deutsche Wetterdienst so gefragt und so wichtig wie nie. Starkregen und Flutkatastrophen, Dürreperioden und Ernteausfälle, Waldbrände und Luftverschmutzung...
Meteorologie
Rampe zum Parkdeck des Migros-Verteilzentrums in Zürich.

Migros sichert Rampe gegen Glätte und spart Energie mit angepasstem Straßenwetter-System

Um sichere Fahrt auf einer Rampe zu garantieren, hat das Schweizer Unternehmen Migros eine Heizung in die Fahrbahn zum Parkdeck auf dem Dach ihres Verteilzentrums in Zürich gebaut. Frost und...
Meteorologie