Die einzige Konstante ist die Veränderung

2016 war für Lufft das Jahr der großen Veränderungen: Ein Wechsel der Inhaberstruktur fand im Januar statt und im August übernahm ich als neuer Geschäftsführer das Ruder. Nach zwischenzeitlich über 100 Tagen beim innovativen Messtechnikhersteller, möchte ich meine bisherigen Erfahrungen und Eindrücke in der neuen Position mit Ihnen teilen.

2016 war für Lufft das Jahr der großen Veränderungen: Ein Wechsel der Inhaberstruktur fand im Januar statt und im August übernahm ich als neuer Geschäftsführer das Ruder. Nach zwischenzeitlich über 100 Tagen beim innovativen Messtechnikhersteller, möchte ich meine bisherigen Erfahrungen und Eindrücke in der neuen Position mit Ihnen teilen.

Was zeichnet Lufft aus? Eine gute Mischung!

Mein neues Team zeichnet sich durch hohe Motivation, einer guten Mischung aus erfahrenen und jungen Mitgliedern sowie einer starken Identifikation mit der Marke Lufft aus. Diese Stärken tragen sicherlich entscheidend zu der hervorragenden Innovationskraft bei Lufft bei.

Vertrieblich stärkt uns unser gut ausgebautes Netzwerk: Lufft ist global erfolgreich – das haben wir nicht nur unserem hervorragenden Vertriebsteam sondern vor allem auch unseren vielen erfolgreichen Partnern zu verdanken. Sie vertreten Lufft mit großem Engagement und einer starken Identifikation mit der Marke. Nicht zuletzt auch durch die neue Zugehörigkeit zu einem global agierenden Konzern, gelang es uns diese Stärke in 2016 weiter auszubauen und neue globale Partner zu gewinnen.

Was 2017 bringen wird

Auch das nächste Jahr steht im Zeichen der smarten Sensorik. Unsere Kunden wünschen sich langzeitstabile, wartungsfreie sowie hochpräzise Sensoren, die sich leicht in bestehende Messnetze integrieren lassen.

Mit dem WS3000 Wettersensor realisierten wir ein nachhaltiges Produkt, das all diese Erwartungen erfüllt. Zudem komplettiert er unser High-End-Produktportfolio, in dem wir nun alle Wetterparameter mit maximaler Genauigkeit abdecken können.

Auch der 2015 eingeführte mobile Wettersensor MARWIS, der einige Verkehrs-Monitoring-Aufgaben im Vergleich zu klassischen Systemen erheblich vereinfacht, wird meiner Meinung nach eine immer wichtigere Rolle spielen.

Für die kommenden Jahre sind neue smarte Produkte geplant, die das Leben der Anwender leichter machen werden. Unsere Innovationspipeline besteht aus nachhaltigen, kompetitiven und wirklich smarten Produkten.

Unser Beitrag zur Energiewende

Nachdem sich fast alle großen Kohlenstoffdioxid-Emittenten wie die USA, China, Indien und die EU durch das Paris-Abkommen verpflichtet haben maßgeblich zum Klimaschutz beizutragen, stehen Erneuerbare Energien besonders hoch im Kurs. Unsere vielseitigen Sensoren fürs PV-Monitoring sowie zur Steuerung von Windkraftanlagen dürfen hier nicht fehlen: Die digitale Wind– und Wettersensoren-Familie von Lufft weist hohe Präzision sowie Langlebigkeit auf und leistet sowohl beim Site Assessment als auch bei der Standortüberwachung einen wichtigen Beitrag.

Zukunft eingebaut

Sensorik erlangt in immer mehr Bereichen immer größere Wichtigkeit und ist mittlerweile überall um uns herum zu finden. Offene Augen für unsere Umwelt und ein offenes Ohr für Kunden liefern uns die nötigen Innovations-Ideen. Dies ermöglicht es unsere Kernsegmente stabil zu halten, neue Märkte mit smarten Produkten zu erschließen und Veränderung mit voranzutreiben.

Das Lufft Team und ich wünschen allen unseren Kunden und unseren Partnern sowie allen Lesern des Blogs und Freunden der Marke Lufft frohe, gesegnete Festtage sowie ein gesundes, neues  Jahr 2017. Herzlichste Grüße und Dank gehen auch an alle Ihre Familien ohne deren Unterstützung ihr Engagement für uns nicht möglich wäre.

Wir freuen uns darauf im nächsten Jahr an die erfolgreiche Zusammenarbeit anzuschließen und diese mit Freude fortzuschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wetterstationen überwachen Stromleitungen

Wetterstationen überwachen Eisformation auf schottischen Stromleitungen

Der Winter ist rau in den schottischen Highlands. Um die Stromversorgung zuverlässiger zu machen, untersucht der Netzbetreiber Scottish and Southern Electricity Networks (SSEN) die Eisbildung auf ihren Leitungen. Ein maßgeschneidertes...
Meteorologie

Lernen Sie die Referenten kennen: AQUARIUS Messdaten-Managementsystem

Für das AQUARIUS Einführungs-Webinar „AQUARIUS Messdatenmanagementsystem“ am Mittwoch, 29. September, haben wir uns viel vorgenommen, das gilt vor allem für unsere Referenten. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, um zu...
Hydrologie
Kontrollwagen auf dem Hamburg Airport

Hamburg Airport erfüllt höchsten Sicherheitsstandard ICAO GRF dank System von OTT HydroMet

Eine neue Richtlinie vereinheitlicht die Bewertung des Pistenzustands an Flughäfen. Das internationale Global Reporting Format (ICAO GRF) hilft Piloten dabei, die Bedingungen auf der Rollbahn besser einschätzen zu können. Als...
Meteorologie